13

Eiskalter Rauswurf: Wie Merkel Röttgen abschaltete

Die Kanzlerin greift nach dem NRW-Wahldebakel durch. Nachdem Umweltminister Norbert Röttgen seinen Posten nicht freiwillig räumen wollte, serviert Angela Merkel den gescheiterten Spitzenkandidaten ab. Weitere Nachbeben sind nicht ausgeschlossen.

www.spiegel.de

Willst du mitdiskutieren? Dann erstelle dir einfach ein Profil oder logge dich ein.
  • Die Regierung wollte ihn schon länger loswerden als Umweltminister. Der ist und war einfach zu grün. Jetzt kann diese Lobbyregierung frei walten und schalten. Altmann ist ein gehorsamer Parteisoldat. Das brauchen Energiekonzerne, und nix anderes.
  • Er konnte eigentlich nur verlieren!

    Im tief roten NRW zu gewinnen ist sehr unwahrscheinlich gewesen. Egal was rot/grün macht in NRW bekommen die immer ein Chance. Warum auch immer.

    Die Aufstellung für NRW ist sein Fehler gewesen!
  • Ob nun Röttgen schuld ist oder die Merkel eine falsche Entscheidung getroffen hat, kann man alles drehen und wenden wie man will. Fakt ist, das wir derzeit von einer Kanzlerin geführt werden, die macht was Sie will und das ohne Rücksicht auf Verluste und das schlimme.....wir - das Volk- lassen uns das gefallen. Wir lassen uns auf den Eier rum treten und tun nichts dagegen. Röttgen wurde abgesetzt? Egal, der Altmaier kommt und gut. Wir sollten langsam mal aufwachen und wie die Griechen mal auf die Straße gehen und der Merkel und Co zeigen, das man Politik auch anders machen kann - im Sinne des Volkes..

    Röttgen und Altmaier sind unsere kleinsten Probleme.
  • Ich frage mal ganz dumm, was wäre den jetzt im Sinne des Volkes bei den größeren Problemen?
  • Man entscheidet es in der Gemeinschaft und und wägt ab was besser ist für alle ist. Ich denke da an die Liquid Democracy, nur sollte an dieser Form der Demokratie noch gearbeitet werden, damit Sie auch umsetzbar ist. Welches größere Problem meinst Du denn?

    Sind die Entscheidungen die Frau Merkel für uns richtig? Nein. Allein das wir Griechenland unterstützen, nachdem die EU von den Griechen und Goldmann Sachs an der Nase rumgeführt wurden, ist eine Farce. Man könnte es endlos weiter führen.
  • Ich sehe das wie mostdef.
  • Danke @phantadu. Wir sollten aber langsam anfangen größer zu denken. Alles wird teurer und unsere Löhne bleiben gleich. Wie lange können wir uns noch die Miete und das Auto leisten? Die Bundesregierung hat sich erst einmal mit dem Kabinett abgesichert und Frau Merkel erhält mal einfach 930 Euro im Monat mehr. Glückwunsch. Aber mal an der Stelle gefragt, warum und wofür bekommen Sie schon wieder mehr Geld? Merkel hat gut lachen:
    http://www.berlin-tester.de/WP/merkel-hat-gut-lachen/
  • Wenn das unsere einzige Sorge wäre, wäre ich beruhigt. Ich würde mal sagen, dass Merkel damit nur die typisch menschliche Gier befriedigt. Es ist ja nicht so, dass arme Menschen besser wären. Diejenigen Unbetuchten, die tatsächlich vor Neid zerfressen sind, würden genauso handeln, wenn sie könnten. Egoismus ist alles in der heutigen Zeit. Auch viele Normalbürger sind da keineswegs anders und denken auch nur an sich. Vergiss auch nicht, dass eine Mehrheit dieses dämlichen Volkes die Merkel immer noch für gut hält. Diese eiskalte Person ist nur damit nur das Ergebnis von der sogenannten Schwarmintelligenz, genannt Demokratie, die sich vom neoliberalen Geist immer noch verarschen lässt. Solange wir in einem verbrecherischen System stecken, das nur auf Wettbewerb, Egoismus und Übervorteilung ausgerichtet ist, wird sich nichts ändern, egal, wer Kanzler macht. Für uns wird sich alles nur noch weiter verschlimmern, weil wir natürlich keine Insel sind und weltweit die kapitalistische Blase platzt.. Aber keine Sorge. Für die zu erwartenden Unruhen haben die Mächtigen längst hervorragende Lösungen. Mit Lasern und Schallwellen können sie jeden Aufruhr sofort stoppen. Wer damit zu tun hat, wird sich vermutlich kein zweites Mal diesen Schmerzen aussetzen... So kriegt man auch in Krisenzeiten resignierte stille Bürger... Die wahren Mächtigen sitzen nicht in den Regierungen sondern ganz woanders. Und die werden ihre Macht nicht abgeben, und wenn sie dafür bis zum Letzten gehen. Das sind keine guten Menschen, mit denen man vernünftig über Menschenrechte reden kann. Die verstehen das Wort schon gar nicht. Merkel ist eine gehorsame und leistungsfähige Dienerin dieses verbrecherischen Systems, und als solche macht sie ihren Job gut. Denn sie schafft es immer wieder, dieses Volk, das mehrheitlich mehr an Fußball als an den eigenen Kindern interessiert ist, brav in Spur zu bringen. Und sie wird auch diesen Röttgenschock gut überstehen... und wenn nicht? Tja, dann wird halt die SPD tun, was Merkel tut. Den Mächtigen ist doch wurst, wer unter ihnen regiert...
  • @phantadu Bis zu einem gewissen Grad gebe ich Dir Recht. Doch wenn wir uns mit dem zufrieden geben was haben, wird sich auf Dauer nichts ändern. Wir müssen uns endlich mal auf machen und langsam mal für unsere Rechte kämpfen.
  • Ich geb mich nicht zufrieden. Ganz im Gegenteil. Nur setze ich nicht auf die einfache Lösung. Und bei Analyse der Fakten befürchte ich einfach, dass wir immer tiefer ins Schlamassel schliddern und wie der Frosch in der immer heißer werdenden Milch verbrennen... Und in Europa wirds sowieso knallen. Was die EU bereits für Schaden angerichtet hat, ist nur schwer wieder gut zu machen. Mit einer von Beginn an rechtskonservativen Mehrheit war aber auch nix anderes zu erwarten...
  • @phantadu meinst du das ernst, Röttger ist zu grün? Ich sage Röttgen war eigentlich immer primär an seiner eigenen Karriere interessiert und die GRÜNEN schienen im dafür nützlich zu sein. Er träumte bestimmt davon Kanzler einer schwarz-grünen Regierung zu werden oder wenigstens Ministerpräsident. Allerdings wollte er seinen Posten als Minister dafür nicht aufgeben. Bedauerlicher Weise, würde er wohl sagen, entscheidet er das aber nicht selbst
  • Diese Kommentare von wegen "Eiskalter Rauswurf" halte ich für Quatsch. Seehofer hat es doch klar gesagt wie die Sache gelaufen ist. Röttgen wurde von Unionsfreunden inklusive der Kanzlerin aufgefordert auch als Oppositionsführer nach Düsseldortf zu gehen in Konsequenz also als Minister zurückzutreten. Röttgen hat sich schlicht geweigert, folglich hat die Kanzlerin ihn entlassen, natürlich erst nach der Wahl in NRW. Ein Rauswurf als Minister des Spitzenkandidaten vor der Wahl war natürlich nicht denkbar.
  • Naja, ich hab keine Ahnung wie er sich jetzt in NRW dargestellt hat. Dass seine Ironie nicht gut ankam, ist eh klar. Aber ich erinnere mich, als wir AKWGegner massiv gegen den Ausstieg aus dem Austieg kämpften 2010, war Röttgen die einzige Figur im Kabinett Merkel, der absolut auf unserer Seite stand und sich dadurch als unabhängiger Geist auch bei uns zumindest Sympathien erwarb. Er war ein Querulant im eigenen Lager, was das anging. Er, der immer gewarnt hat, wurde dann Umweltminister. Und eigentlich hätte echt was in unserem Sinne passieren sollen. Stattdessen zeigt sich die Regierung auch da regierungsunfähig, weil Umweltminister und Wirtschaftsminister sich nicht einigen konnten.... Hast du nicht Röslers schadenfrohe Häme mitgekriegt, weil sein Gegner Röttgen entlassen wurde? Klar ist, dass der Energieumbau sehr viel von uns abverlangt. Das WIE war aber offensichtlich noch nicht geklärt. Jetzt wird das vermutlich einen noch deutlich freundlicheren Energieriesenausstieg geben... das ist Röslers Kurs. Was da hinter den Kulissen ablief, wissen wir ja alle nicht. Aber als Röttgen NRW-Kandidat erwählt wurde, hat die CSU und die FDP sofort darauf gepocht, dass er nicht wieder Umweltminister wird, wenn er verliert. Das kam mir gleich etwas eigenartig vor, weil es so aggressiv ablief. Ich vermute die ganze Zeit schon, dass da weit mehr dahinter als wir erfahren...
  • Warum Rauswurf? Das Warum ist doch die eigentliche Frage.
  • Ehrlich, ich verstehe die GRÜNEN nicht, was sie an dem Röttgen so gut finden. Zuletzt war es doch Röttgen, der die erneuten Solarkürzungen beschlossen hat, die sogar von Teilen der CDU abgelehnt werden. Beim Ausstieg aus dem Ausstieg hat er auch mitgemacht. Ich sehe eigentlich nicht, was Röttgen in der Energiepoltik, insbesondere beim Ausbau der EE, wirklich vorangebracht hätte, bei den GRÜNEN allerdings auch nicht wirklich.
  • Zum Beispiel Baden-Württemberg ist beim Ausbau der Windenergie unter den Flächenländern Schlusslicht, noch hinter Bayern. Mit der grünroten Regierung hat sich da nichts geändert. Kretschmann will die Windenergie in BW bis 2020 auf 10 Prozent ausbauen.

    Echt super, aber in etlichen anderen Bundeslängern liegt der Anteil längst über 40 Prozent. Eigentlich sollte der Anteil der EE doch 2020 doch bei 40 bis 50 Prozent liegen.

    Noch unter Mappus wurden 2009 mehr Windräder errichtet als 2011. In Bayern wird die EE stärker vorangebracht als in BW.
  • Das passt mal wieder. Von wegen die Union hätte sich weiter entwickelt. Von den ineffizienten und viel zu teuren Offshore-Anlagen profitieren ausschließlich die Großkonzerne, und von den regionalen Windparks etc kleine Investoren. Mit schwarzgelb wird Strom also definitiv deutlich teurer.
  • Wenn wir die Off-Shore-Windanlagen von EnBW mitzählen, sieht die Bilanz für BW etwas besser aus. Ich habe ja nichts gegen Off-Shore-Windanlagen, sehe aber nicht ein, wieso sie stärker als die Windanlagen an Land gefördert werden. Wenn die Energiewende nicht so viel kosten soll, dann sind die Anlagen an Land vorzuziehen.
  • Richtig. Aber mit dem Off-shore-Kram macht die Regierung bei den Energiekonzernen was gut. Glaubt doch keiner, dass es sich die Regierung wirklich mit den Energieriesen verscherzt... Und ich fürchte schon, dass Röttgen da eine andere Sicht der Dinge hatte. Dafür ist er dann doch zu sehr gegen die Konzerne in die Presche gesprungen. Aber abwarten... allerdings trau ich dieser Regierung keinen Millimeter.
  • Im übrigen ist auch die Wasserkraft wirtschaftlich sinnvoller als die Off-Wind-Anlagen. Die Photovoltaik könnte übrigens auch in Off-Shore-Parks genutzt werden. Wenn ohnehin Leitungen für die Windanlagen verlegt werden, wäre dies wahrscheinlich sogar wirtschaftlich sinnvoll.
  • Hydroelectrcity ist Wasserkraft

    http://en.wikipedia.org/wiki/Hydroelectricity
    -- Zitat (Wikipedia)
    The cost of hydroelectricity is relatively low, making it a competitive source of renewable electricity.
    -- Zitat Ende

    Also, wenn der Strom bezahlbar bleiben soll, sollten wir die Wasserkraft nicht vergessen.
  • Zudem kann die Wasserkraft zum Speichern von Energie genutzt werden und damit das Hauptproblem der Stromerzeugung aus Wind- und Sonne gelöst werden.
  • was diskutiert ihr hier über Marionetten? Hat doch eh kein Zweck die lenken uns von dem Hauptproblem ab!
  • Zudem kann die Wasserkraft zum Speichern von Energie genutzt werden und damit das Hauptproblem der Stromerzeugung aus Wind- und Sonne gelöst werden.


    http://www.bfe.admin.ch/themen/00490/00491/00492/index.html?lang=en

    Echt Quatsch, dass im viel größeren Deutschland nicht mindestens so viel Energie aus Wasserkraft gewonnen werden kann wie heute schon in der Schweiz. Auch in Deutschland gibt es Berge und die geringere Höhe wird durch die entsprechend der Fläche viel gröere Niederschlagsmenge ausgeglichen.
  • Zu Röttgen: Was hat der denn eigentlich geleistet als Umweltminister. Ich erinnere mich mir an unsinniges ergebnisoffenes Geschwätz. Die letzen Monate hat er schon einmal gar nichts geleistet, weil er ja Wahlkampf in NRW gemacht hat. Seine EEG-Novelle ist im Bundesrat mit breiter Mehrheit abgelehnt worden. Warum wollte er eigentlich unbedingt Ministerpräsident in NRW werden, wenn die "Energiewende" so ein tolles Projekt ist?

    Mal ehrlich, die Entscheidung nach Fukushima doch aus der Atomkraft auszusteigen, hat die Kanzlerin getroffen und nicht Röttgen. Was soll eigentlich das ständige Gerede von der Energiewende, die jetzt umgesetzt werden müsse. Der Atomausstieg ist beschlossen, mit großer Mehrheit in Bundestag, Bundesrat und breiter Zustimmung auch im Volk. Das Märchen von der Stromlücke ist widerlegt. Selbst die Stromkonzerne sind nicht Pleite. Welchen Grund sollte es geben den Ausstieg zurückzunehmen?
  • Weltweit werden erneuerbare Energien verstärkt genutzt. Die Energiewende ist also in Gang gesetzt. Was hat das eigentlich mit Röttgen oder den GRÜNEN zu tun?
  • Natürlich hat die Atomkanzlerin die Entscheidung getroffen. Sie wusste, dass sie in Deutschland nur beliebt bleiben kann, wenn sie die Umweltkanzlerin spielt, die sie wahrlich nicht ist. Diejenigen, die die Sozialdemokratisierung der Union beklagen, sind alle für den Ausstieg aus dem Austieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg.... und die Union wird wieder nach rechts rucken. Ach ja, diese Verbrecher EU will jetzt AKWs sogar subventionieren lassen... es hängt davon ab, was jetzt für Weichen gestellt werden.
  • Entschuldige bitte, aber warum erstickst Du hier jede interessante Diskussion? Jetzt bist Du hier schon wieder im Twitter Modus und niemand antwortet!
    Diskussion und Gespräche sind etwas wo mehr als eine Person Informationen und Standpunkte abgeben.
    Echt schade, dass man mit Dir nicht wirklich diskutieren kann.
  • Tschuldigung.
  • Der Atomausstieg in Deutschland ist endgültig. Bis Ende 2022 wird das letzte AKW abgeschaltet. Das Gesetz ist mit großer Mehrheit in allen Parteien in Bundestag und Bundesrat mit breiter Unterstützung in der Bevölkerung verabschiedet und nach der Unterschrift des Bundespräsidenten auch rechtskräftig. Da gibt es nichts mehr zu deuteln und zu rütteln.

    Die FDP wird übrigens spätestens nach der nächstens Bundestagswahl im Bund nicht mehr an der Regierung beteiligt sein. Da halte ich jede Wette. Im Bundesrat ist sie auch kaum noch vertreten, nachdem sie die letzen 11 Wahlen verloren hat (verloren = nicht an der Regieung).
  • @phantadu In der Energiepoltik sind die Weichen eindeutig gestellt mit dem beschlossenen Ausstieg bis Ende 2022.
  • Dann bin ich ja beruhigt, meinefinanzanlage... ich mein, ich weiß, dass ich hier schon manchmal Positionen vertrete, die nicht dem Schwarmmodus entsprechen... und mich nicht unbedingt beliebt machen...

    Olbers, Verträge sind zwar Verträge, aber wie wir sehen konnten, ignorieren unsere Bollidigger auch das Grundgesetz. Warten wir doch erst mal ab, was der neue Umweltminister jetzt für einen Kurs einschlägt. Wenn er rein Konzernfreundlich ist, wissen wir, warum Röttgen wirklich gehen musste. Wenn nicht, dann ist diese Regierung nicht ganz so schlimm, wie ich befürchte...
  • Stimmt, theoretisch könnte der Atomausstieg zurückgenommen werden, wie jedes Gesetz, bis auf wenige Artikel im Grundgesetz, im Prinzip zurückgenommen werden können. Aber eine Mehrheit, eine Mehrheit gibt es dafür niemals, weder in Bundestag noch in Bundesrat noch in den Parteien oder der Bevölkerung. 2022 wird das letzte AKW abgeschaltet, Punkt aus.
  • @phantadu, ich diskutiere so gerne und es macht einfach mehr spass, wenn der "GegnerInnen" eine andere Meinung vertritt. Und andere Meinungen und Denkweisen bringen mich einfach weiter.

    Ich würde auch sehr gener mit OlbersD diskutieren. Aber er kann das einfach nicht. Er zerstört einfach jede Diskussion. Im Twitter Modus werden da Kommentare rausgehauen. Das langweilt und ist für jede Diskussion der Tod.
    Ich würde hier in dem Thread noch gerne auf interessante Punkte und Themen aus der letzten Woche eingehen. Ist aber sinnlos, weil niemand mehr diesen Thread verfolgt.


    @OlbersD Warum?
  • Die Mehrheit haben wir in dem Moment, wo künstlich Mangel erzeugt wird. Wenns den Leuten weiter an den Geldbeutel geht, oder gar Strom rationiert wird, gibts ne Jagd auf alle AKW-Gegner. Fukushima und Tschernobyl sind doch schon jetzt kaum mehr Thema... Die Leute denken nicht weiter als zu ihrem persönlichen Vorteil...
  • Naja, ich sehe schon auch, dass unser olbers seine ganz eigene Art hat, zu diskutieren. Aber ich bin wiederum auch fasziniert von seiner Fähigkeit, sich ins Detail einzuarbeiten. Von daher ist er jemand, von dem wir auch viel Sinnvolles geliefert bekommen. Wir müssen nicht einer Meinung sein. Richtig. Gleichgesinnte sind so auf Harmonie, dass Diskussionen schnell einschlafen... was mir an olbers gefällt, ist die Tatsache, dass wir nicht von einem zum nächsten Tread hüpfen, sondern immer auch Faktensammlungen auf einer Seite bekommen. Wenn ich mal was nachschauen muss, hab ichs durch Olbers immer gebündelt. Yigg ist groß genug, um andernorts die Fetzen fliegen zu lassen. Olbers ist also mein verrückter Professor, und obwohl ich oft mit ihm streite, zieh im immer wieder meinen Hut vor so viel uneigennützigem Engagement. Und sei ehrlich meinefinanzanlage, das, was Olbers hier oft für Recherchearbeit leistet, ist schon bemerkenswert, oder?
  • Einiges ist echt bemerkenswert, anderes einfach falsch und leicht widerlegbar und bei wieder anderen Themen zieht er meiner Meinung nach falsche Schlussfolgerungen.

    Ich würde da auch gerne mehr mit ihm diskutieren, ist leider nicht möglich.
    Ich finde das einfach Schade und damit ist es jetzt auch wieder Schluss.
  • Was ist leicht widerlegbar oder schlicht falsch?
  • Meiner Meinung nach so vieles bei den unterschiedlichen Themen. Aber eine Diskussion mit Dir macht einfach keinen Spaß und ist für mich aktuell völlig Sinnlos.
  • Diskussionen überhitzen halt immer mal. Aber ich fände es sehr schade, wenn ihr nicht mehr mit einander streitet, weil das immer sehr interessant ist. Und Olbers: Wir können nicht in die Zukunft sehen, wir können nur sagen, was sein könnte, wenn... Aber Rösler ist doch auch ein Befürworter der Atomkraft und als FDPler sowieso ein Freund der Konzerne. Oder täusch ich mich da?
  • @phantadu schau einfach mal unter dem Stichwort "Sonntagsfrage" bei Google nach und addiere FDP und CDU/CSU. Außerhalb Bayern reicht es nicht. Die FDP wird an der nächsten Bundesregierung nicht beteiligt sein. Die Konzerne haben aber auch bereits Milliarden in Windparks investiert und wollen gar nicht mehr zurück.
  • Da hast du natürlich Recht. Denn selbst wenn wir wegen Verschleppungspolitik oder grundsätzlich falschen Weichenstellungen Mangel an Strom hätten, würde eine andere Regierung vermutlich eher Atomstrom importieren als unsere angeblich so sicheren AKWs noch weiter laufen zu lassen. Allerdings ist das immer eine Frage des Preises. Ich hoffe ja, dass die anderen Europäer auch bald aufwachen. Fukushima wird ja von rechter Seite sehr verharmlost...